MOUNTAINBIKE RACE-REPORT #7: iXS German Downhill Cup Thale

Mountainbike - Wettkampf 23.-25.09.2016 "iXS German Downhill Cup" in Thale

MOUNTAINBIKE RACE-REPORT #7: iXS German Downhill Cup Thale

Am letzten Septemberwochenende lud das Bodetal in Thale mal wieder zum letzten Rennlauf der GDC-Serie ein. Bei herrlichem Spätsommerwetter gingen dort noch einmal ca. 500 Downhiller an den Start.

Die Strecke bot im oberen Teil keine Veränderungen zu den letzten Jahren. Im unteren Teil und dem Zielbereich erwartete die Fahrer allerdings eine komplett neue Streckenführung. Hier kamen längere Tretpassagen dazu, wovon die Zielgerade mit ca. 300 m die letzten Reserven forderte. Da diese Veränderungen schon Wochen vorher in den Fahrerkreisen kursierten, ist das vielleicht ein Grund dafür, dass nur ca. 150 Lizenzfahrer gemeldet waren. Allerdings glichen das die 350 Hobbyfahrer wieder aus.

Im Training am Freitag und am Samstag konzentrierte ich mich aber auf die technischen Passagen und hob mir meine Kraft, welche in den Tretpassagen benötigt wird, für die Rennläufe auf. Erst nach 17:00 Uhr startete ich zu meinem Qualifikationslauf. Ich kam ordentlich durch die Strecke und testete nun zum ersten Mal die „endlose“ Zielgerade. Mit einer Zeit von 4:11 Min. reihte ich mich auf Platz 19 ein. Damit war ich mal wieder mehr als zufrieden, da doch wieder einige höher einzuschätzende Fahrer hinter mir lagen. Ob nun Taktik (um am Sonntag eher ins Rennen gehen zu können), oder die Kraft nicht reichte, kann man schlecht einschätzen. Für den Rennlauf am Sonntag hieß es nun, schön locker bleiben, die Strecke auf Veränderungen testen und dann noch einmal alles geben, sprich treten bis die Lunge platzt!

Dies gelang mir zum GlĂĽck. Ich kam gut ĂĽber die Strecke und strampelte was das Zeug hielt bis zum Ziel. Dort kam ich als 4. an. Damit war ich schon einmal 23. in der Endabrechnung. Immerhin war ich noch einmal 8 Sekunden schneller als am Vortag.

Nachdem alle Fahrer im Ziel waren fand ich mich wieder auf dem 19.Platz und es gab wieder ordentlich Punkte für die Gesamtwertung. In der Gesamtwertung machte ich damit noch einmal einen ordentlichen Sprung nach vorn und beende damit meine erste Saison bei den „Lizenz-Männern“ mit 137 Punkten auf Platz 31! Hätte mir das einer der Saison prophezeit, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Mein Ziel war, so gut es geht in die Punkte zu fahren.

Ich denke, damit bin ich in der Lizenzklasse gut angekommen. Nun geht es in die Off-Season, vielleicht finde sich noch das ein oder andere Spaß-Rennen. Der Blick geht aber schon ins nächste Jahr. Mal sehen was das, neben dem beginnenden Studium, so bringt.

Euer Erik