SG Callenberg - VfB Empor Glauchau III 1:3 (1:2)

11. Spieltag - 1. Kreisklasse Herren

SG Callenberg – VfB Empor Glauchau III 1:3 (1:2)

Ein ganz zäher Sonntagnachmittag für alle Beteiligten. Bei widrigen Witterungsbedingungen froren sich die in überschaubarer Anzahl anwesenden Zuschauer beinahe den Allerwertesten ab, während die Spieler der SGC insbesondere in Halbzeit eins große Probleme mit dem starken Seitenwind hatten. Hinzu kam erschwerend, dass der Gegner außerordentlich unbequem spielte, stets einen Schritt voraus war, defensiv kompakt stand und zudem schon in der 1. Minute in Führung ging. Callenberg zeigte große Defizite im Aufbauspiel und brachte sich dabei selbst ein ums andere Mal in höchste Not. Nach vorne ging nicht wirklich viel. Allzu oft wurden die Angriffsbemühungen vom Winde verweht. Nach einem Fernschuss nutzte der VfB Empor III dann einen Abstauber zum 0:2 und spätestens jetzt wurde klar, dass es ganz schwer werden würde. Der Anschlusstreffer durch Jeremy Oeser (39.), der ebenfalls per Abstauber nach einem Schuss von Simon Reichenbach traf, gab allerdings nochmals Hoffnung.

In der zweiten Halbzeit bemühte sich Callenberg nach Kräften, scheiterte jedoch immer wieder an der vielbeinigen Gästeabwehr oder deren souveränem Schlussmann. Als Glauchau dann einen Freistoß, bei dem die SGC generös auf das Stellen einer Mauer verzichtet hatte, einfach so ins Tor schoss, war die Luft endgültig raus. Erst in der Schlussphase drangen die Platzherren noch ein paar Mal in den Gästestrafraum vor, doch außer einigen Eckbällen sprang nichts Zählbares heraus. Vermutlich hätte Callenberg noch Stunden weiter spielen können, ohne einen Treffer zu erzielen. Nur wären dann die Zuschauer erfroren.

Statistik

Hinterlasse Deinen Kommentar