SG Callenberg - Lok Glauchau-N. 2:2 (2:1)

5. Spieltag - 1. Kreisklasse Herren

SG Callenberg – Lok Glauchau-N. 2:2 (2:1)

Viel Action auf beiden Seiten, gutes Tempo, Tore und am Ende ein Unentschieden – das Spiel der SGC gegen Lok Glauchau hielt, was es versprach. Losgehen müssen hätte es gleich direkt mit dem Videobeweis, denn beim Führungstreffer der Gäste in der 4. Minute hatte der Linienrichter die Fahne oben. Der Schiri gab den Treffer trotzdem, sei es drum. Lok danach zweimal brandgefährlich, Pfosten und Latte retteten für Callenberg. Doch auch die SGC beteiligte sich am offenen Schlagabtausch. Nach 17 Minuten traf Simon Reichenbach ins lange Eck – der Ausgleich. Und nur drei Minuten darauf schoss Kenny Fischer per Direktabnahme die 2:1 Führung für die Platzherren. Lok Glauchau drängte nun wiederum auf den Ausgleich und hatte auch einige Gelegenheiten, doch Nico Weikelt im SGC-Tor war auf dem Posten. Die Halbzeitpause hatten sich alle Akteure nach dem hohem Tempo in Hälfte eins redlich verdient.

Auch nach dem Seitenwechsel machten die Gäste dort weiter, wo sie aufgehört hatten und drängten vehement in Richtung SGC-Tor. Einen Entlastungskonter der SGC in der 56. Minute brachte Kenny Fischer nicht im Kasten unter. Als Callenberg etwas später in der Vorwärtsbewegung einen unnötigen Ballverlust fabrizierte, nutzte der Tabellenführer diese Gelegenheit zum 2:2 Ausgleich (65.). Auch in der Folgezeit gaben beide Teams alles, keiner wollte verlieren, das Spiel stand auf des Messers berühmter Schneide. Es gab Chancen hüben wie drüben, tendenziell mit leichtem Übergewicht der Gäste, doch Callenberg hielt mit aller Kraft dagegen. Nach einer Ecken-Orgie der Lok kurz vor Schluss hatte es die SGC überstanden und einen wichtigen, vor allem aber aufgrund der energischen Leistung auch verdienten Punkt gegen den bisher stärksten Gegner dieser Saison erkämpft.

Statistik

Hinterlasse Deinen Kommentar