Mountainbike Racereport iXS EDC #1 in Kranjska Gora

05.05. - 07.05.2017, Kranjska Gora, Slowenien

Mountainbike Racereport iXS EDC #1 in Kranjska Gora

Mittlerweile haben wir Mai 2017 und für mich geht es nun schon in meine fünfte Saison im Downhill-Radsport. In dieser Zeit lernte ich schon eine Menge Strecken kennen. Doch der Beginn der EDC-Serie 2017 am 05.05.-07.05. in Kranjska Gora war für mich eine Premiere.

Da sich mein Kumpel Erik Fickelscheer, mit dem ich zusammen dorthin fahren wollte, im Training den Arm gebrochen hat, klinkte ich mich in eine andere Truppe ein, um nicht allein fahren zu müssen. Nach einer ewig langen, zehnstündigen Fahrt kamen wir mitten in der Nacht von Donnerstag zu Freitag in den slowenischen Alpen an.

170518_1

Nach einer kurzen Nacht ging es am Freitagmorgen zur Startnummernausgabe und danach zum Track-Walk. Über 200 Starter aus mehr als 20 Nationen waren in meiner Klasse gemeldet! Wie mir schon vorher durch meine Mitfahrkollegen berichtet wurde, hatte es die Strecke in sich. Besonders die vielen offenliegenden Wurzeln, verbunden mit der Steilheit des Geländes, stellten den Anspruch einer Europa-Cup-Strecke dar. Da außerdem für das komplette Wochenende Regen gemeldet war, hatte ich schon einen gewissen Respekt vor der Strecke, da sie sich bei nassen Bedingungen in eine fast unkontrollierbare Rutschbahn verändern konnte.

Im nachfolgenden Training ließ ich es also erst einmal etwas langsamer angehen, um mich mit der Strecke und den Schlüsselstellen vertraut zu machen. Da der Freitag zum Glück trocken blieb (und auch der Rest des Wochenendes – ja, ja die Wetterfrösche!), konnte ich dann meinen Speed erhöhen und es machte Spaß, endlich wieder Rennen fahren zu können.

Das Training am Samstag verlief ordentlich und ich sah dem Quali-Lauf am Nachmittag erwartungsvoll entgegen. Aufgrund des großen, und auch qualitativ starken Starterfeldes wusste ich nicht richtig, was für das Rennen drin ist. Mein Ziel war es, in die Punkte zu fahren. In der Quali ist das aber kaum möglich, da es dort nur für die 40 Besten Punkte gibt. Im Rennlauf bekommen die 70 Besten Punkte.

170518_2Nach einem soliden Lauf, mit kleinen Fehlern, fuhr ich auf Platz 59. Für eine neue Strecke war ich damit ganz zufrieden. Außerdem bedeute das, ich darf auch am sonntäglichen TOP-Training (die besten 80 Männer dürfen dort starten) teilnehmen.

Auch am Sonntag kam ich mit meinem neuen Arbeitsgerät (GIANT Glory 1) und der Strecke ordentlich zurecht. Ich konnte meine Linienwahl noch etwas optimieren und freute mich auf den ersten Rennlauf in diesem Jahr.

Am frühen Nachmittag war ich am Start. Etwas aufgeregt war ich schon. Ob ich mein gutes Ergebnis aus der Quali bestätigen kann, obwohl einige bessere Fahrer noch hinter mir lagen? Mit meinem Lauf war ich ganz zufrieden. Zum Vortag konnte ich mich noch einmal um 1 Sekunde verbessern und kam als 10. zu diesem Zeitpunkt ins Ziel. Bis zum Rennende veränderte sich das Ranking noch ordentlich und ich konnte einen 25. Platz im kleinen Finale einfahren. Insgesamt bedeutete das Platz 55. Dieses Ergebnis ist mein Bestes in meiner noch jungen EDC-Karriere! Außerdem bedeutete das 16 Punkte für die Gesamtwertung und 12.-bester deutscher Starter in der Elite-Men-Klasse.

170518_3Das die Strecke doch einen gewissen Anspruch an Mensch und Material stellte, sieht man in der Ergebnisliste. Von 196 Startern am Samstag in meiner Klasse, erreichten am Sonntag 172 das Ziel.

Mit diesem guten Start in die Saison sehe ich dem „Dirt-Masters Winterberg“ positiv entgegen. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mit einem sturzfreien Rennen! Wie es mir dort erging, davon werde ich demnächst hier berichten.

Bis dahin

Euer Erik

PS: Nach Slowenien begleitete uns Felix Schneider, ein Downhill-Kumpel und noch besserer Video-Filmer. Auf seinem Youtube-Channel könnt ihr einige Impressionen vom Rennwochenende erleben.

Hinterlasse Deinen Kommentar