Mountainbike Racereport – Brandertal, Ilmenau und Spicak

Mountainbike Racereport – Brandertal, Ilmenau und Spicak

Nach langer Funkstille möchte ich euch endlich von meinen Aktivitäten der letzten Wochen berichten.

Wie im letzten Rennbericht angekündigt, führte mich der 2. Lauf der GDC-Serie nach Österreich, ins Brandnertal. Leider war uns auch dieses Jahr der Wettergott nicht hold und es wurde über alle Tage eine Rutschpartie. Trotzdem kam ich im Training mit der Strecke recht gut klar, nur leider wurde ich im Quali- und im Rennlauf ein Opfer der schmierigen Bedingungen. Aber damit war ich nicht der Einzige und somit konnte ich trotzdem die Qualifikation auf Platz 29 beenden. Obwohl ich auch im Finallauf eine Bodenprobe (bei 3:30 min ist sie im Video zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=IDlxrFoB5x8&feature=share) mit langer Rutschpartie nehmen musste, konnte ich mich um 8 Sekunden zum Vortag verbessern und beendete das Rennen auf Platz 22. Wenigstens 31 Punkte für die Gesamtwertung mitgenommen!

Brandnertal2 Brandnertal1

Von dort ging es mit meiner Freundin direkt für 2 Wochen in den Urlaub. Über den Gardasee und Venedig fuhren wir in die Slowenischen Alpen. Auch dort saßen wir ab und zu auf dem Rad und erkundeten die herrliche Gegend. Am Ende des Urlaubs, Mitte August, ging auf direktem Weg nach Ilmenau zum 3. GDC-Lauf und gleichzeitig zur Deutschen Meisterschaft. Außerdem fand in diesem Rahmen zusätzlich die Deutsche Hochschulmeisterschaft statt. Entsprechend motiviert ging ich ins Rennen. Auf der zum Vorjahr stark veränderten Strecke kam ich im Training recht gut zurecht. Im Gegensatz zum letzten Rennen blieb es in der Qualifikation und im Rennlauf trocken.

Da zur Deutschen Meisterschaft wirklich alle dabei sind, die Rang und Namen haben, muss man schon etwas riskieren, um vorn dabei zu sein. Das wurde mir am Samstag in der Quali leider zum Verhängnis und ich erlitt nach einem Highsider einen heftigen Einschlag. Zum Glück waren es nur schmerzhafte Prellungen und ich konnte am Sonntag als erster Starter in meiner Klasse an den Start gehen. Irgendwie verarbeitet man so einen Sturz nicht so schnell und der Respekt fuhr schon mit. Trotzdem war ich mit meinem (sturzfreien) Lauf ganz zufrieden und konnte mich eine ganze Weile im „Hot-Seat“ einrichten. Natürlich zogen schon noch einige starke Fahrer an mir vorbei und so beendete ich das Rennen auf Platz 28. In der Wertung zur Deutschen Meisterschaft reihte ich mich auf dem 22. Platz ein und in der Deutschen Hochschulmeisterschaft blieb für mich leider nur die Holzmedaille (4. Platz) übrig. Es war aber trotzdem eine schöne Veranstaltung. Ilmenau ist eben immer eine Reise wert!

Ilmenau2 Ilmenau1

Obwohl ich in beiden Rennen einige Punkte für die Gesamtwertung sammeln konnte, rutschte ich auf Platz 23 ab.

Gleich eine Woche danach ging es dann auch für mich im schönen Böhmerwald zu meinem zweiten Rennen der Europäischen Rennserie (EDC). Dort war ich schon die letzten beiden Jahre am Start und es hat mir dort immer sehr gefallen. Doch ich kann es kurz machen. Es war für mich schneller vorbei als gedacht!

Zum freien Training am Freitag kam ich an einer steilen, engen Stelle ins Straucheln und ging mal wieder zu Boden. Normalerweise kommt das fast bei jedem Rennen einmal vor. Doch die Strecke in Spicak ist extrem steinig und so landete ich trotz Armschützer auf so einem und musste mit heftigsten Schmerzen das Rennen aufgeben! Besonders ärgerlich war, dass meine Eltern auf dem Rückweg aus ihrem Urlaub sich das Rennen anschauen wollten.

So war es nur ein kurzer gemeinsamer Stop und ich saß schon am Sonntagvormittag in der Notaufnahme des Chemnitzer Klinikums! Dort wurde mein Arm geröntgt und danach mit einer Schiene ruhig gestellt. Verdacht auf Bruch des Radiumsköpfchens (Ende der Elle am Gelenk). Eine Woche später wurde dann überprüft, ob sich an dieser Stelle im Laufe der Zeit etwas verschoben hat. Zum Glück war das nicht so und ich konnte schnellstens wieder auf mein Trainingsrad. Die folgenden 2 Wochen wollte ich dazu nutzen, um meinen Arm für das Rennen in Bad Tabarz wieder fit zu bekommen.

Ob es dort schon wieder richtig gut lief, erfahrt ihr im nächsten Bericht.

Euer Erik

Hinterlasse Deinen Kommentar