Oberlungwitzer SV II - SG Callenberg 1:2 (1:1)

8. Spieltag - Kreisliga Herren

Oberlungwitzer SV II – SG Callenberg 1:2 (1:1)

Durch zwei Tore von Simon Reichenbach konnte die SGC das Kellerduell in Oberlungwitz gewinnen. Die rote Laterne bleibt also bis auf Weiteres an der Erlbacher StraĂźe brennen. Das Spiel 14. gegen 13. begann bei Weitem nicht so hölzern, wie es die Tabellenstände vermuten lassen. Callenberg hatte in der Anfangsphase mehr Spielanteile und die Hoheit im Mittelfeld. Nach einigen vergeblichen Angriffsversuchen drang Kevin Arnold gefährlich in den OSV-Strafraum ein, doch bevor er abschlieĂźen konnte, schnappte sich sein Mitspieler Michel Molch den Ball und nagelte ihn ins Netz. Die Freude ĂĽber das vermeintliche FĂĽhrungstor währte jedoch nur ca. einen Augenblick lang, denn dann hatte der Schiri auch schon die gehobene Fahne des Assistenten erspäht. Der TorschĂĽtze sei aus dem Abseits gekommen. FĂĽr die Zaungäste ging das alles zu schnell, deshalb keine Bewertung möglich. Schnell ging es dann aber weiter, jedoch auf der Gegenseite. Denn während die SGC noch haderte, erspielten sich die Platzherren ruckzuck ihrerseits eine gefährliche Situation. Diese hätten die Oberlungwitzer gern mit einem Elfmeterpfiff gekrönt bekommen, doch der Schiri sah – natĂĽrlich zurecht – keinen Anlass. Trotzdem schien das so eine Art InitialzĂĽndung fĂĽr den Tabellenletzten gewesen zu sein, denn nun riss Oberlungwitz das Spiel an sich, war viel ball- und passsicherer als die zunehmend konfuser wirkenden Gäste und in der 22. Minute war es dann soweit. Schöner Ball auf RechtsauĂźen, der OSV-Angreifer dringt in den Strafraum ein und zielt millimetergenau aufs lange Eck. Vom Innenpfosten springt der Ball ins Tor – 1:0. Die FĂĽhrung brachte die SGC nun kurzzeitig völlig aus dem Konzept und man kann aus Callenberger Sicht froh sein, dass in dieser Phase kein weiteres Tor fĂĽr den OSV fiel. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang der SGC dann jedoch ein blitzsauberer Konter, mit wenigen schnellen Pässen wurde die aufgerĂĽckte Oberlungwitzer Defensive ĂĽberrumpelt und Simon Reichenbach schoss flach ins Tor, der Ausgleich in Minute 45 plus X.

Die zweite Hälfte brachte erst einmal etwas Beruhigung, was der SGC gut tat. Denn es kehrte eine gewisse Sicherheit ins eigene Spiel zurück, während man den OSV kaum noch Tempo aufnehmen ließ. Nach einer Stunde wurden die zahlenden Zuschauer mit einem Spielzug belohnt, wie man ihn in dieser Spielklasse nur sehr selten sieht. Eine regelrechte Doppelpass-Stafette aus der eigenen Hälfte über den linken Callenberger Angriffsflügel endete bei Rudi Weinhold, der eine Flanke auf den langen Pfosten zog. Dort konnte Simon Reichenbach unbedrängt einnicken. Plötzlich führten die Gäste 1:2. Bei Oberlungwitz machte sich angesichts der nun gedrehten Partie Hektik breit, was eine vernünftige Schlussoffensive lange Zeit verhinderte. Erst in den letzten zehn Minuten hatte die Heimelf einige echte Torchancen, wobei die allergrößte freistehend am Fünfmeterraum von Niko Weikelt im SGC-Tor zunichte gemacht wurde. Die Callenberger Abwehr um Kapitän Danny Dietrich konnte jedoch die meisten Angriffswellen durch geschicktes Stellungsspiel unterbinden. Als bei einem SGC-Konter gegen Spielende Rudi Weinhold im Strafraum zu Fall kam, hätten die Gäste gern den vermeintlich spielentscheidenden Elfmeterpfiff gehört, doch auch hier ließ der Schiedsrichter, letztlich konsequent, weiterspielen. Am Ende jubelten die Callenberger, die mit dem Sieg gleich mal ihre Saisonpunktzahl verdoppelt haben.

Statistik